Alles über Hubschrauber

 

 

 

Entwicklung * Funktion * Technik * Einsatzarten

Hubschrauber sind die faszinierensten Fluggeräte

 

Hubschrauber sind weltweit die faszinierensten Fluggeräte. Sie können senkrecht steigen oder sinken, natürlich auch vorwärts und rückwärts sowie seitwärts fliegen. Hubschrauber drehen sich auf der Stelle um ihre Achse. Sie sind für den Rettungsdienst unentbehrlich, da man Hubschrauber in allen Situationen und unwegsamen Gelände einsetzen kann. Aus dem Bereich der Materialbeförderung, Landwirtschaft, Militäreinsatz, Polizeiaktionen und Luftrettung ist der Hubschrauber nicht mehr wegzudenken.

Das erste Hubschraubermodell

Hubschrauber - Leonardo da Vinci Hubschrauberskizze

Ein Spielzeugkreisel war vier hundert Jahre vor Christus in China das erste Hubschraubermodell. Ein Drehen zwischen den Händen ermöglichten den mit Vogelfedern bestückten Kreisel in die Lüfte zu steigen.

Auch eine aus dem 15. Jahrhundert stammenden Zeichnung von Leonardo da Vinci lieferte die Idee für die Hubschrauberfliegerei der Neuzeit.

Doch das Antriebsproblem blieb ungelöst, somit blieb die Hubschrauberfliegerei noch weitere dreihundert Jahre ein Traum.

Ein erfolgreicher erster Hubschrauberflug

 

Paul Cornu, ein Franzose, absolvierte im Jahre 1907 erfolgreich seinen ersten Hubschrauberflug. Sein erster senkrechter Freiflug dauerte 20 Sekunden, wobei er mit einem Fahrrad, welches durch einen Verbrennungsmotor angetrieben wurde, eine Höhe von 30 Zentimetern erreichte. Das Problem war die Landung, so dass die Flugmaschine dabei beschädigt wurde. Wegen mangelnder Finanzen sah Paul Cornu von einer weiteren Entwicklung seines Projekts ab.

Die Vorgänger der Hubschrauber waren sperrige Ungetüme, mit unvollkommenen Steuerungsanlagen und schweren Motoren ausgestattet. Mit diesen Helicopterkonstruktionen konnte man soeben mal abheben. Doch die bescheidenen Erfolge zeigten, dass ein senkrechter Flug im Bereich des Möglichen lag.

 

Der Tragschrauber – Revolution in der Fliegerei

Ein Flugapparat entwickelte Etienne Oehmichen im Jahre 1922, der aus zwei Rotoren bestand und zwei Propeller die für den Antrieb verwendet wurden. Ein Propeller steuerte den Flugapparat, fünf weitere wurden zur Seitenstabilität benötigt. 1924 war es dann soweit, dieser Tragschrauber flog zum erstenmal im Kreise.

Mit einem Gewicht von 100 Kg in ein Meter Flughöhe, holte Oehmichens Hubschrauber 1924 den ersten Gewichtsheberekord für Hubschrauber.

Hubschrauber - Flugapparat entwickelt von Etienne Oehmichen
Bundesarchiv_Bild_102-09500,_Windmühlen-Aeroplan

Der Spanier Juan de la Cierva entwickelte den ersten wirklich einsetzbaren Traghubschrauber, den „Autogiros“, und war auch der erste Entdecker der Autorotation.

Das heißt der Rotorkopf hatte Schlaggelenke, an denen die Rotorblätter befestigt wurden. Dadurch passten sich die Rotorblätter der Strömungsluft an, was die Durchführung eines stabilen Geradeausflugs ermöglichte.

Im Jahre 1928 erfolgte durch Cierva die erste Ärmelkanalüberquerung mit einem Drehflüglerflugzeug. Seine Erfindung des Rotorkopfs mit Schwenkgelenken, wodurch der Einstellwinkel der Rotorblätter verändert werden konnte, war das Modell für folgende Entwicklungen.

Nachbaulizenzen seines Tragschraubers wurden an Japan, den USA, Großbritannien, an Frankreich und Deutschland verkauft. 500 Cierva-Autogiros wurden weltweit gebaut.

Fw 61 – Meilenstein in der Hubschrauberentwicklung

 

Die „Cierva-Autogiros Nachbaulizenz“ wurde für Deutschland von dem Bremer Focke Werk übernommen. Henrich Focke widmet sich der Thematik der Autorotation, da die „Cierva-Autogiros“ keinen Senkrechtstart sowie Schwebeflug durchführen konnte, wurde eigens eine Forschungsabteilung ins Leben gerufen. Diese Forschunggruppe sollte einen Hubschrauber entwicken.

Die Fw-61, eine Focke Konstruktion, bestehend aus einem Flugzeugrumpf mit vorne angebrachten Stummelpropeller, an beiden Seiten des Rumpfes waren Auslegerstreben statt Tragflächen angebracht. An den verstrebten Auslegern waren windmühlengroße Rotoren angebracht. Mit diesem Hubschrauber Fw-61 wurde im Juni 1936 erstmals ein Senkrechtstart durchgeführt.

Hanna Reitsch flog in der Berliner Deutschlandhalle ein mehrminütiges Flugprogramm mit dem Hubschrauber Fw-61 als Highlight des Abends. In der geschlossenen Halle führt sie einen Vorwärtsflug, einen Rückwärtsflug sowie Seitwärtsflug vor, verbunden mit 60 Grad Drehungen, durch.

Durch diesen spektakulären Flug wurde die Fachwelt auf den vielfältigen Einsatz des Fw-61 aufmerksam und war gleichzeitig ein großer Fortschritt in der Hubschrauberentwicklung. Henrich Focke entwickelte die Fw-61 für militärische Zwecke weiter.

Bis zum Kriegsende kamen nur wenige Fw-61 an die Front. In den 1950er Jahren wird das Einsatzspektrum der Hubschrauber auf den Such- und Rettungsdienst, der polizeilichen Verkehrsüberwachung und zur Pipelinekontrollen eingesetzt.

Hubschrauber - Focke Konstruktion Fw_61

Und wie ging es weiter?

 

Nachdem Sie nun die Anfänge der Hubschrauberentwicklung schon gelesen haben, sollen Sie nun auch die Gelegenheit bekommen sich weiter mit dem Projekt HUBSCHRAUBER WISSEN zu befassen.

Unser Team von Homepage Solution hatte schon in letzter Zeit Projekte über die Metropolen in Asien, die Flugzeugträger der USA sowie das spannende Thema über Schiffswracks erstellt. Nun soll das Projekt HUBSCHRAUBER WISSEN dem interessierten Leser einen Einblick in die Welt der Hubschrauber vermitteln. Wir versuchen so verständlich wie nur möglich alles über das Thema Hubschrauber an den Leser zubringen.

Obwohl der Autor auf eine über 30jährige Tätigkeit in der Hubschrauberthematik zurückblicken kann, ist es natürlich nicht nötig alle Artikel dazu selbst zu erstellen. Der Autor hat alle verwendeten Wikipedia-Artikel und Bilder auf dieser Webseite umgeschrieben, geändert oder ergänzt. Der Autor hält sich an Bedingungen der Creative Commons CC-by-sa 3.0 Lizenz (CC-by-sa), die eine Verwendung und Verbreitung mit der richtigen Zuschreibung der Quellenangaben erlaubt.

Die Namensnennung der selbstlosen ehrenamtlichen Mitwirkenden der Wikimedia Foundation erfolgt unter den Bedingungen dieser Lizenz, am Ende der jeweiligen Seite dieses Projekts. Die Namensnennung der früheren Beiträge von Wikipedianer wird durch Verlinkung mit der jeweiligen Versionsgeschichte angeführt.

Die Quellenangabe der Fotos werden am Ende der jeweiligen Seite dieses Projekts direkt mit den Namen der Autoren verlinkt. Hierbei werden die Autoren nach Reihenfolge (Fotos von oben nach unten, von links nach rechts) aufgeführt.

Nun wünschen wir Ihnen noch viel Spaß beim Lesen!

Weiter zur Entwicklungsgeschichte der Hubschrauber

Anmerkungen

Copyright Fotos v.o.n.u.v.l.n.r.: hps , Leonardo_da_Vinci , Unbekannt Aktuelle-Bilder-Centrale, Georg Pahl (Bild 102)Karl Kössler 

Lizenzbestimmungen Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt)